AHC Lakers

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home

Oha! Blog hat nachgefragt!

alt„Ein bisschen zicken gehört dazu“

21. Januar 2016 von Sophie Oberkofler
(Copyright: Stol Oha! Blog)

Die AHC Lakers sind eine Damenhockeymannschaft aus Neumarkt, die zweimal wöchentlich in Leifers trainiert. Oha! hat sich mit der Kapitänin Tanja Larger (22) aus Kaltern und der Assistentin des Vereins Lisa Jaitner (19) aus Leifers getroffen und in der Kabine bei Pandoro und einem Glas Wasser über ihre Erfahrungen mit der männlichen Konkurrenz und der persönlichen Wichtigkeit des Sports gesprochen.

 

alt

20 Damen bilden den ASC Lakers in Neumarkt.

Oha: Wie seid ihr eigentlich zu dieser Sportart gekommen?

Tanja: Hockey hat mich schon als Kleinkind fasziniert. Ich schaute immer meinem Nachbarn zu und entschloss mit meiner Zwillingsschwester Beatrix  im Alter von fünf  Jahren, ebenfalls mit Hockey anzufangen. Auch wenn ich heute nicht mehr mit ihr, sondern gegen sie spiele, kennen wir innerhalb der Familie keinen Konkurrenzkampf.

Lisa: Da meine beiden älteren Zwillingsbrüder Alex und Philipp immer schon Hockey spielten, gingen wir regelmäßig Eislaufen und ich verbrachte viel Zeit auf dem Hockeyplatz und auf zugefrorenen Seen. Mit sechs Jahren begann ich zu spielen, weil mich der Sport einfach begeisterte und es bis heute anhält.  

Wie oft trainiert ihr in der Woche?

Lisa: In diesem Jahr aus finanziellen Gründen nur noch zwei Mal pro Woche. Bis vor einem Jahr aber, hatten wir die Möglichkeit, dreimal zu trainieren. Wir nutzen daher diese Zeit intensiver.

 

alt

Die Mädels sind nicht nur auf dem Spielfeld ein Team, sondern auch in ihrer Freizeit ein eingeschworener Haufen.

Welche Positionen nehmt ihr ein?

Lisa: Tanja und ich spielen in einer Linie, sie ist auch mein linker Flügel. Ich selbst bin der Center. Wir harmonieren sehr gut auf dem Eis. Ohne Tanja könnte ich mir es nicht mehr vorstellen, da man in so vielen Jahren eine Vertrauensbasis aufbaut und wir genau wissen, welche Schritte die andere vor hat.

Wie viele Mädchen spielen in dieser Saison in eurer Mannschaft?

Tanja: Wir sind 20 Mädchen, darauf sind wir stolz.

Wie ist die Stimmung untereinander? Gibt es Streitigkeiten bei so viel Mädchenpower?

Lisa: Ein bisschen zicken gehört dazu, das ist bei den Mädchen nicht wegzudenken, aber einen solchen Zusammenhalt wie wir ihn in der Mannschaft haben, findet man nicht immer. Wir sehen uns mehrmals die Woche zum Training, aber auch außerhalb versuchen wir regelmäßig, etwas zu unternehmen. Die Mannschaft ist für mich wie eine zweite Familie. Wenn wir Sorgen haben, unterstützen wir uns gegenseitig. Wenn es etwas zu feiern gibt, ebenfalls.

Was bedeutet euch Hockey?

Tanja: Für mich ist der Sport eine Ablenkung vom Alltagsstress. Ich bin auch gern einfach nur auf dem Eis, ich spiele für mein Leben gern. Hockey ist ein großer Teil meines Lebens.

 

alt

Sieg! Die Hockeydamen kämpfen nicht nur gegen ihre Gegnerinnen, sondern auch gegen Vorurteile.

Wie sieht es mit der Kritik aus? Werden Unterschiede zwischen Mädchen und Jungen oft bemerkbar gemacht?

Tanja: Oft wird Damenhockey nicht als Sportart angesehen. Meistens kommen negative  Kommentare von Leuten, die keine Ahnung haben. Man merkt es speziell bei der Sponsorensuche. Wir haben Glück, jedes Jahr einige zu finden die uns unterstützen, aber wir erfahren ständig neue Ablehnung. Davon lassen wir uns nicht unterkriegen und versuchen immer das Beste daraus zu machen.

Lisa: Frauenhockey wird nicht so sehr geschätzt wie Männerhockey. Auf der einen Seite kann ich es verstehen, da es große Unterschiede im Spielniveau gibt, andererseits kämpfen wir einfach gegen unbegründete Vorurteile. Im Grunde kann man Mädchen- und Jungenmannschaften nicht vergleichen.

Wie kann man eine von euch werden?

Lisa: Wenn Interesse  besteht und einige Grundlagen des Eislaufens vorhanden sind, kann man gerne den Kontakt zu uns aufnehmen und bei uns ein Probetraining absolvieren. Wir sind auch auf Facebook zu finden, da kann man uns eine Nachricht schreiben.

Tanja:  Zudem gibt es bei uns keine Altersgrenze, nur ein Mindestalter von 14 Jahren. Wenn jemand vorher schon Interesse hat, dann kann sie gerne mit trainieren. Jede ist willkommen.

 

Danke fürs Interview Sophie!

 

Kontakt

AHC Lakers
Brennerstraße 7
39044 Neumarkt
 
MwSt-Nr: 02633850215

Facebook